Wirksame Bioresonanztherapie bei Magen-Darmerkrankungen

Beschwerden des Intestinaltraktes schmerzfrei behandeln

Home PageKrankheitsbehandlungBei Magen-Darmerkrankungen

Magen-Darmerkrankungen mit Bioresonanztherapie behandeln

Antibiotika, Fehlernährung, Hormone und Darmparasiten belasten die Verdauung

Bei Beschwerden des Intestinaltraktes liegen meist Fehlbesiedelungen durch Darmpilze vor. Der „Candida albicans“  ist einer der häufigsten Auslöser von Dysbiosen und schweren Störungen im Verdauungstrakt. Der Wachstum von Hefepilze wird durch eine gestörte Darmflora begünstigt. Das Darmmilieu eines Menschen besteht aus einer Vielzahl von Bakterienstämmen die für unsere Gesundheit verantwortlich sind. Diese Symbiose wird durch Antibiotikagaben empfindlich gestört.

Antibiotika – fatale Folgen für die Gesundheit

Neueste Studien belegen, dass die 7 Haupt-Bakterienstämme, die zu einer natürlichen Darmflora gehören, bei einer einzigen Antibiotikaeinnahme auf ein Minimum reduziert werden, so dass sich selbst nach der noch laufenden Studie nur etwa 3 der Hauptstämme wieder regenerieren konnten. D.h. in einem Zeitraum von 2 Jahren hat sich noch nicht einmal die Hälfte der „guten Bakterienstämme“ erholt. Das sind fatale Fakten für die Gesundheit. In und auf dem  Menschen leben ca. 1,5 kg Mikroben die uns eigentlich sehr hilfreich sind.

Fastfood und genmanipulierte Nahrungsmittel führen zu Erkrankungen im Verdauungstrakt

Fehlernährung durch Fastfood und genmanipulierte Grundnahrungsmittel wie Mais, Weizen, Kartoffeln und Soja tragen zu folgeschweren Erkrankungen im Verdauungstrakt bei.

Genital – Infekte durch Anti-Baby-Pille – mit Bioresonanz behandeln

Hormone wie die Anti-Baby-Pille verursachen auch eine Millieuveränderung im gesamten Schleimhautbereich. Hier kommt es primär zu Vaginalinfektionen, die oft lästig und langwierig und immer wiederkehren;- also rezidiv sind. Auch hier wird in meiner Naturheil-Praxis ganzheitlich therapiert und nicht nur die lokale Infektion behandelt.

Frauen mit rezidivierenden Infekten im Genitalbereich haben nicht selten eine massive Störung im gesamten Intestinaltrakt mit einer unregelmäßigen bis sehr schlechten Verdauung.

Darmparasiten

Würmer und  andere Darmparasiten sind keine Seltenheit. Sie leben in und auf uns; und können den „Wirt“ extrem schwächen. Durch unsere modernen WC`s oft Jahrzehnte unbemerkt, sitzen diese in unserem Darm oder auch anderen Organen und schwächen unser Immunsystem.

Magen-Darmerkrankungen,
die sich mit Bioresonanztherapie behandeln lassen

Durch Dysbiose im Darm oder im Verdauungstrakt kommt es auch zu:

  • Akne vulgaris
  • Neurodermitis
  • Ekzeme
  • Dermatosen
  • Dermatitis
  • Haarausfall
  • Nageldeformationen
  • Pigmentstörungen
  • Faltenbildung
  • Bauchschmerzen
  • Blähungen

Die Untersuchung Ihrer Stuhlprobe wird zeigen, ob Ihr Körper ein sogenanntes symbiotisches Darmmilieu besitzt.  Durch Zuführung von Darmsymbionten und einer gezielten Ausleitungstherapie schaffen wir Abhilfe bei diesen Symptomen.

Bioresonanztherapie bei Allergien Bioresonanztherapie bei Hauterkrankungen Bioresonanztherapie bei Migräne Bioresonanztherapie bei Schlaflosigkeit Häufige Fragen Kontakt und Anfahrt zur Praxis